HomeGanzheitliche BeratungenMethodenSeminareImpressum & KontaktLinksNACH-denkliches





Systemische Homöopathie
Psychokinesiologie
Clearing durch Gebet



Ziele der Behandlung:
Leistungssteigerung
Befreiung von krankmachenden Gefühlen und einschränkenden Glaubenssätzen
Konzentrationssteigerung
Auflösung von Lernschwächen
Auflösung von Süchten
Steigerung der Entscheidungsfähigkeit
Ursächliche Behandlung körperlicher / organischer Krankheiten
Überwindung genetischer Schwachstellen
Allergie-Desensibilisierung
Förderung der Beziehungsfähigkeit
Auflösung seelischer Beschwerden
Wiedergewinnung der Lebenskraft und Lebensfreude
Ordnung von Karma
Wiederlangung des UR- trauens
Sinn im Leben
Steigerung des Körperbewusstseins
Stärkung des Immunsystems
Erreichung des Lebenszieles



Die Systemische Homöopathie
ist eine von mir vertiefte Weiterentwicklung der
Kreativen Homöopathie nach Antonie Peppler und Sanarkan
die systemische Aspekte hellsichtig mit-erfasst und durch eine von mir einwickelte Gebetsformel danach geordet bzw. transformiert wird
Deshalb ist diese Methode noch differenzierter, wenn es darum geht,
zwischenmenschlichen Problemstellungen, aber auch das geologische- baubiologische- und tiefen-ökologische Zusammenspiel
auf den Grund zu kommen
und Verstrickungen / Anhaftungen zu beseitigen.


Wer hat die Psycho-Kinesiologie entwickelt?
Die Grundlagen der Behandlungsmethode, die wurden von dem derzeit hauptsächlich in den USA wirkenden, deutschen Arzt Dr. med. Dietrich Klinghardt in Zusammenarbeit mit Chiropraktikern, Hypnotherapeuten und Akupunkteuren entwickelt. Sie gehört in den Bereich der Biofeedback- Psychotherapie. In der Psychokinesiologie sind Erkenntnisse aus Neurophysiologie, Psychologie, Kinesiologie, Akupunktur, Regressionstherapie, systemischer Familientherapie nach Bert Hellinger, Farbtherapie, EMDR u.a. in einer Methode optimiert.


Wie arbeitet man in der Psycho-Kinesiologie?
Ein wichtiges Hilfsmittel in der psychokinesiologischen Behandlung ist der Muskeltest. Dabei wird mit dem Arm ein "Dialog" mit dem Unterbewusstsein des Patienten geführt. Auf diese Weise können Heilhindernisse auf der Körperebene ( Toxin- oder Schwermetallbelastungen, Allergien, Elektrosmog etc. ) und zurückliegende, verdrängte, aufgestaute Gefühle und Ereignisse im Leben des Patienten ans Licht gebracht werden, die zu einem unerlösten seelischen Konflikt (= USK) geführt haben. Diese sind im Gehirn (genauer: im limbischen System) des Menschen geankert und führen dort zu falschen biochemischen und elektrischen Impulsen, die über das autonome Nervensystem die Organfunktion beeinträchtigen können.
Ihr Arm drückt dies z.B. durch Blockieren oder Schwach-werden aus!


Die psycho-kinesiologische Behandlung
erfolgt in mehreren Schritten:

Im Vorgespräch klären wir ab, an welcher Beeinträchtigung der/die KlientIn arbeiten möchte und welches Ziel erreicht werden soll.

Danach kommt die regulationsdiagnostische Abklärung
Hier wird mit Hilfe des Muskeltests untersucht, ob das autonome Nervensystem regulationsfähig ( blockadefrei ) ist. Erst, wenn diese Voraussetzung gegeben oder durch die Behandlung wieder hergestellt ist, können wir uns auf die Ergebnisse des Muskeltests verlassen.
Damit "eichen" wir den Körper des Klienten sozusagen
als Bio-Feedback-Messgerät.

Die Regulationsfähigkeit des autonomen Nervensystems kann durch:

1. Strukturelle Probleme der Wirbelsäule des Kiefergelenks etc.
2. Mangelzustände, durch einseitige Ernährung oder schlechte Resorption der zugeführten Nährstoffe
3. Allergien & Nahrungsmittelunverträglichkeiten,
allen voran Kuhmilch und Weizen
4. Schwermetalle & andere Toxine
5. Energetische Störfelder
( Narben, Piercings, beherdete Zähne und ähnliches )
6. Geopathie und Elektrosmog
7. Unerlöste seelische Konflikte

beeinträchtigt sein.


Ein weiterer wichtiger Vorbereitungsschritt ist die Überprüfung von einschränkenden Glaubenssystemen
Bei vielen Menschen sind unbewusste Überzeugungen entstanden, die vom Unterbewusstsein aus das Erleben & Verhalten steuern und
nach denen ihr Leben abläuft.
Wichtige Fragestellungen an das Unterbewusste auf dieser Vorstufe der Testung sind hier z.B.

Ich will ganz gesund sein
Ich bin fähig ganz gesund zu sein
Ich darf ganz gesund sein
Ich bin es wert ganz gesund zu sein
Solange es anderen schlecht geht, muss ich auch leiden
Ich will leben
Ich habe ein Recht auf ein erfülltes, glückliches Leben

Allein das Aussprechen eines dieser Sätze kann das autonome Nervensystem in seiner Regulationsfähigkeit einschränken, denn sehr häufig reagieren KlientInnen bei den unterschiedlichsten Sätzen mit einer Stress-Reaktion. Solange aber diese und andere unbewusste Überzeugungen nicht bekannt und von Stress befreit sind, sind sie Heilhindernisse. D.h. es werden alle körperlichen und seelischen Behandlungen nur bis zu einem bestimmten Punkt erfolgreich sein und dann stagnieren. Deshalb ist es insbesondere für Krebspatienten, aber auch für alle anderen sehr wichtig, einschränkende Glaubenssysteme / Glaubenssätze vor jeder Behandlung zu erkennen und vom Stress zu befreien. Die Stressauflösung erfolgt durch Dekonditionierung mittels einer Meridianharmonisierungmethode MFT bzw. EFT. Dabei werden bestimmte Meridianlinien beklopft, während der entsprechende Satz
wiederholend gesagt wird.


Finden des seelischen Ursprungskonflikts
In der Psycho-Kinesiologie gehen wir aufgrund besonderer Schwingungszuständes des Gehirns in der frühen Kindheit davon aus, dass hinter fast jedem körperlichen oder seelischen Beschwerdebild ein oder mehrere ungelöste seelische Konflikte stehen, die ihren Ursprung meistens in der frühesten Kindheit ( Zeugung bis zum 6. Lebensjahr ) oder in Vorläuferexistenzen haben und im Erwachsenenalter seelische und körperliche Beschwerden hervorrufen können.
Jeder Mensch hat oder trägt viele dieser unerlösten Konflikte.

Mit Hilfe des Muskeltests und spezieller Fragetechniken werden diese Konflikte und deren Gewebe - bzw. Organbezug nach einem bestimmten Ablauf gefunden und bewusst gemacht, D.h. Wir klären den genauen Inhalt des psychosomatischen Bezugs über einen Organscan ab, der uns im Weiteren Aufschluss über das beeinträchtigende *Gefühl gibt. Geklärt wird danach, ob es sich bei dem Gefühl um ein eigenes handelt, ob es von anderen Personen übernommen wurde oder ob es gegen den Willen des Klienten aufgesetzt wurde. Meist werden auch noch der Zeitpunkt des Konflikts und die näheren Umstände zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte erforderlich.

*Einige Beispiele zur Beziehung von Organ & Gefühl

Gehirn - Selbstzweifel
Schilddrüse - Kein Recht auf Erfolg
Thymusdrüse ( Emotionales Herz ) - Gebrochenes Vertrauen
Physisches Herz - Freudlosigkeit
Lunge - Chronischer Kummer
Magen - Überforderung
Milz / Pankreas - Niederes Selbstwertgefühl
Leber - Wut
Gallenblase - Verbitterung
Dickdarm - Dogmatisches Denken
Dünndarm - Mangel an Geborgenheit
Niere - Angst
Geschlechtsorgane / Blase - Sich verletzt fühlen
usw.


Erfahrungen, die oft einen unerlösten seelischen Konflikt hinterlassen:

- Ereignisse während der Schwangerschaft, ( Zeugung bis zur Geburt )
- Gedanken der Eltern an Abtreibung
- Die Geburt selbst
- schlechte Beziehung zwischen den Eltern,
- Alkohol- und Drogenmissbrauch,
- Armut, Sorgen, Krankheiten
- angelegter, aber verstorbener Zwilling,
- Die Geburt von Geschwistern
- Zu frühes Abstillen
- Der Prozess des Sauberwerdens
- Empfundenes Verlassenwerden durch einen oder beide Elternteile
- Krankheiten
- Tod eines Haustieres
- Besuch des Kindergartens / der Kinderkrippe
- Schule
- Lehrer
- Umzug
- Prüfungen & Zeugnisse
- Pubertät
- Erste sexuelle Beziehung
- Tanzstunde
- Unfälle und Operationen
- Konflikte aus Vorexistenzen


Auflösen des Konflikts
Das Erkennen der Ursachen des unerlösten seelischen Konflikts und die Bereitschaft zu Vergebung bzw. Wiederherstellung der systemischen Ordnung bewirkt bereits, dass die Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Um aber den im Gehirn immer noch gespeicherten Stress vom Nervensystem und die synaptischen Verbindungen abzulösen bzw. zu dekonditionieren, gibt es noch verschiedene therapeutische Unterstützungsmöglichkeiten:

Farbbrillen- und Augenbewegungsmethode:
Aus der Neurophysiologie ist bekannt, dass Augenbewegungen und bestimmte Farblichtfrequenzen Synapsen im Gehirn ( Hyppocampus ) aktivieren und eine Verbindung zwischen Bewusstem und Unterbewussten herstellen. Um die Verbindung zum verdrängten Konflikt herzustellen, damit er entlastend entkoppelt werden kann, muss der Behandler exakt die richtige Farbe und die richtige Augenbewegungsrichtung herausfinden,
was unter Zuhilfenahme des Muskeltests gelingt.

Systemisches Ordnen:
Nachdem die Verstrickungen in der Beziehungen zur Familie / zum sozialem Umfeld transparent gemacht wurden, wird mittels Klopfakupunktur die energetische Ordnung wieder hergestellt. D.h. alle ans Licht gebrachten Dynamiken ( Übernahme, Nachfolge, Sühne, Delegation, Identifikation etc. werden gewürdigt und die unangemessenenen,
belastenden Verstrickungen gelöst.

Auslöschen von belastenden Glaubenssätzen:
Erfahrungsgemäß entstehen zum Zeitpunkt des Ursprungstraumas oder des unerlösten seelischen Konflikts Glaubenssätze, die als synaptische Verbindungen geankert werden. Diese können durch Mentalfeldtherapie MFT / EFT dekonditioniert bzw. in freimachende Glaubenssätze umgewandelt werden werden.

Beispiel Körper - Gesundheit:
Ich habe es nicht verdient einen gesunden, schmerzfreien Körper zu haben
<-> Auch wenn ich schon soviel Schmerz erduldet habe, darf ich jetzt ganz gesund werden

Beispiele Beruf - Erfolg - Finanzen:
Ich habe kein Recht auf Erfolg
<-> Ich darf erfolgreich sein

Beispiele Beziehungen zur Ursprungsfamilie:
Ich fühle mich nicht geliebt
<-> Trotz meiner Probleme mit meinen Eltern ( Vater / Mutter ) fühle ich mich innerlich dazugehörig

Beispiele Partnerschaft - Ehe - Freundschaft
Ich bin es nicht wert geliebt zu werden
<-> Ich kenne den Unterschied zwischen mir und meiner Mutter

Beispiele Spiritualität - Lebenssinn - Lebensaufgabe:
Mein Leben ist sinnlos
<-> Ich vertraue dem Leben / dem höheren Plan

Beispiele Lebensziele:
Ich tue meine Pflicht - ein Lebensziel brauche ich nicht
<-> Ich finde die Aufgabe im Leben, die zu mir passt und lasse Wunder zu

Beispiele Sterben - Tod - Trauer
Ich habe Angst vor dem Sterben / Angst vor dem Tod
<-> Auch wenn der Körper stirbt, lebt die Seele weiter

Beispiele Alter:
Altern heißt krank und gebrechlich sein
<-> Ich kann gesund alt werden


Homöopathie
Homöopathische Mittel bestehen aus energiegeladenen Atomen, die eine ihnen innewohnende Dynamik besitzen, um belastende Vitalitätsatome aus dem Körper herauszuleiten und zu transformieren.
Die Stärke dieser naturheilkundlichen Mittel liegt in ihrer ordnenden, die Selbstheilungskräfte unterstützenden Schwingungsqualität und einem jeweiligen Bezug zu organischen, emotionalen und mentalen Instanzen. Durch die psychokinesiologische Austestung kann ein Dialog mit dem Unterbewussten aufgenommen und projektionsfrei
das „richtige“, unterstützende Mittel
für die Vollendung des Selbstheilungsprozesses gefunden werden.

Beispiele für den Konfliktbezug homöopatischer Mittel:

Populus tremoloides "Leistungsdruck durch zu frühe Übernahme der Eigenverantwortlichkeit"
Hippomanes Embryo "Übernimmt das Leid der Mutter"
Pyrus americanus "Sich frustriert dem Leben entziehen"
Asterias rubens "Sich bis zur Unkenntlichkeit anpassen"
usw.
Quelle: Antoine Peppler